GARRA RUFA HALTUNG

Haltung und Pflege des Garra Rufa Fisch

Tiere brauchen Pflege, so auch der Garra Rufa. Deshalb haben wir uns auf dieser Seite der Haltung und Pflege des Fisches gewidmet.

Der Garra Rafa ist ein Süßwasserfisch, der in nährstoffarmen, warmen Gewässern im anatolischen Hochland lebt. Die Wasser sind leicht alkalisch und werden regelmäßig von den dort lebenden Einwohnern besucht. Daher ergibt sich folgende Grundvorraussetzung für die Haltung des Garra Rufa. Achtung: Dies sind die Mindestanforderungen an die Haltung der Fische.

Haltung des Garra Rufa

Da die meisten uns bekannten Fische im Wasser leben sollte auch für den Garra Rufa ein entsprechendes Behältnis bereitstehen. Hierbei empfiehlt sich ein Aquarium. Es gibt aber auch Eigentümer die Ihren Knabberfisch in Badewannen und ähnlichen Gefäßen halten. Bei der Wahl des Behältnisses für den Fisch sollte sichergestellt sein, dass der Garra Rufa langfristig auch darin LEBEN kann. Lebende Fische brauchen mehr Platz als Sardinen aus der Büchse. Als Pi-mal-Daumen-Regel wird von Fischexperten und Tierschützern geraten: 1l für pro Zentimeter Fisch. Diese ist natürlich nicht immer anwendbar! Für den Garra Rafa funktioniert die Formel aber ganz gut wenn man von einer Durchschnittsgröße von 2,5 cm ausgeht.

Wassereigenschaften für die Haltung des Garra Rufa

Der Garra Rufa ist ein Schwarmfisch. Das heißt für Sie, dass sie wenigstens 10 Garra Rufa gemeinsam halten sollten. Außerdem ist darauf zu achten, dass der Kangalfisch einen entsprechend klimatisiertes Wasser hat. Als Optimum hat sich dabei eine Wassertemperatur von 28°C herausgestellt. Der Garra Rufa ist ein sehr robuster und einfach zu haltender Fisch, aber dennoch sollte man Ihn der Liebe zum Tier wegen nicht unnötigem Stress aussetzen. Dazu zählt unter anderem eine Überstrapazierung des Fisches durch permanenten Einsatz. Der Garra Rufa hört nicht auf zu fressen wenn es “satt ist” ein gesunder Garra Rufa hat immer Hunger. Ein weiterer Indikator ist die dunkle Körperfarbe und rötlich schimmernde Schwanzflosse. Weiterhin sind schnellwechselnde Temepraturunterschiede für den Fisch suboptimal. Wenn Sie den Fisch für zur Anwendung in wärmeres Wasser setzten (bis max 36°C bitte!) sollte dies langsam geschehen, beispielsweise durch ein Aufdrehen des Heizstabes.

Das Schweizer Bundesamt für Veterinärwesen BVET schreibt hierzu in der Fachinformation Tierschutz Nr. 4.2_(2)_d vom 14. Februar 2012:

“Bezüglich Empfehlungen für die Haltung von Kangalfischen wird auf die Rubrik Aquarienfische von „Tiere richtig halten“ verwiesen: Fische von 10 – 13 cm Körperlänge brauchen 3 – 5 Liter Wasser pro cm Fisch, das Aquarium soll jedoch mindestens 400 Liter fassen. Therapiebecken, resp. Zoofachhandel (kurzfristige Haltung): Für Fische mit einer Körperlänge von über 10 cm wird ein Mindestwasservolumen von 1 Liter pro cm Fisch empfohlen, mindestens jedoch 120 Liter. Kangalfische sind Schwarmfische. Daher müssen mindestens zehn Fische im selben Becken gehalten werden. Kurzfristige Temperaturschwankungen von mehr als 3°C, z. B. durch Absenken der Temperatur während der Nacht oder beim Umsetzen sind zu unterlassen, denn Fische ertragen als wechselwarme Tiere keine raschen Wechsel der Umgebungstemperatur. Kangalfische tolerieren laut Literaturangaben Wassertemperaturen zwischen 15 und 28°C gut. Auch Temperaturen bis 32°C, wie sie in Behandlungswannen herrschen, stellen über eine gewisse Zeit kein Problem dar. Längerfristig können derart hohe Temperaturen jedoch zu Fortpflanzungs-störungen führen, was zeigt, dass solche Bedingungen einen gewissen Stress für die Fische bedeuten. Deshalb sollen Kangalfische nach heutigem Wissensstand nicht dauernd in über 30°C warmem Wasser gehalten werden. Es ist zu empfehlen, dass den Fischen z.B. nach einem Monat Badebehandlung bei 30–32°C eine Pause (ebenfalls mindestens 1 Monat) bei 26–28°C gewährt wird. ”

Die Wasserqualität soll laut dem oben genannten Schweizer Bundesamt folgendermaßen gegeben sein:

“Laut Literaturangaben entspricht mässig hartes Wasser den Bedürfnissen der Kangalfischen am besten.  Der pH-Wert des Wassers muss regelmässig kontrolliert und konstant gehalten werden. Wechselnde pH- Werte sind äusserst schädlich für die Tiere. Optimaler Bereich ist pH 7–8.  Der Nitritgehalt im Aquariumwasser soll möglichst bei null liegen. Fachinformation Tierschutz Nr. 4.1_(2)_d | 14. Februar 2012 3/4 . Indikator für die Wasserqualität ist der Nitratgehalt. Dieser sollte unter 150mg/L gehalten werden. ”

Fütterung des Garra Rufa

Die Fütterung der Fische sollte täglich stattfinden. Entsprechendes Futtermittel hält MEDIFISCH oder der Fachhandel für Sie bereit.

Behandlung mit dem Garra Rufa

Bei einer Behandlung sollte darauf geachtet werden, dass der Patient sich vorher ausreichend mit klarem, sauberen Wasser gewaschen hat. Weiterhin wichtig ist es dem Fisch auch Rückzugsmöglichkeiten einzuräumen z.B. Steine unter denen er wie in seinem natürlichen Lebensraum Schutz suchen kann.

Vorsicht ist geboten bei der Handhabung des Fisches, den der Garra Rufa springt auch mal gerne.

Reinigung des Wassers und Beleuchtung

Das Wasser sollte nicht mit chemischen Reinigern behandelt werden. Die Garra Rufa mögen eine rege Wasserbewegung der Oberfläche und genügend Sauerstoff im Wasser. Auch sollte darauf geachtet werden, dass der Fisch einer möglichst natürlichen Beleuchtung ausgesetzt wird.

 

Benutzte Quellen:

Fachinformation Tierschutz

Aquariumverein Ludwigia e.V. Aldingen